Anna Livia Plurabelle

ALP: Anna Livia Plurabelle

Anfang März 2006 erhielt ich einen besonderen Auftrag: ein Buch-Unikat um James Joyce für einen Sammler herzustellen. Ich wählte das Kapitel »Anna Livia Plurabelle« aus Finnegans Wake (das einzige Kapitel dieses außerordentlichen Buches, das Hans Wollschläger ins Deutsche übersetzte).

Das besonders große Format (64 x 51 cm) wurde von einem Druck bestimmt, der schon existierte: »Anna Livia«, der zum Titelbild wurde. Es war eine neunmonatige Arbeit, deren Ergebnis hier zu sehen ist. 

Das Buch wurde in verschiedenen Ausstellungen gezeigt, darunter in Ludwigsburg, in Fribourg (Schweiz), in Chemnitz, und in zwei Ausstellungen der Hirundo Press in Hamburg und Bad Säckingen.

Das erste Bild der Diaschau oben führt auf die Seite Unica zurück, wo ein kurzes Interview mit Leo Koenders zu sehen ist.


In early March 2006 I received a remarkable commission: to create a unique book on a topic related to James Joyce for a collector. I chose the chapter »Anna Livia Plurabelle« from Finnegans Wake and not only made unique prints, but all the materials were unique also, including the leather for the binding, which is no longer to be found in this size.

The particularly large format (64 x 51 cm) was determined by one print that already existed: the monoprint »Anna Livia« on my own hand-made paper, which became the title image. It was a work of nine months‹ duration, and the result is partly to be seen here.

The book has been shown in several exhibitions: in Ludwigsburg, in Fribourg (Switzerland), and lastly in Chemnitz, where the collector, Leo Koenders, gave his last interview; this can be viewed on the introductory page, Unica.