Was Wellen betrifft

Was Wellen betrifft

Vierzehn neue Gedichte von 
dem Autor des Daidalos, Kevin Perryman. Sie erzäh­len von Wasser und Wellen und erschie­nen 2005 in einer Auflage von 150 Exemplaren.

Über das Buch 

Die Edition ist ein Gedichtband mit Radierung »Die Wellen« in einer Ausgabe von 150 nume­rier­ten und signier­ten Exemplaren, 2005. Der Umschlag trägt einen Originalholzschnitt von Caroline Saltzwedel.

Das Papier für Gedichte und Radierung ist von Hahnemühle; Deckel und Umschlag aus dun­kel­blau­em Karton von Fedrigoni. Buchformat: 21 x 32 cm (B x H), 20 Seiten. Die Gedichte sind aus der Monotype Van Dijck (16 Punkt) gesetzt. Schrift und Satz der Offizin Haag-Drugulin, Leipzig; Druck von Klaus Raasch im Museum der Arbeit, Hamburg. Die Radierung wur­de von der Künstlerin in der Simultanfarbtechnik gedruckt.

About the book 

Fourteen new poems in German by the aut­hor of Daidalos, Kevin Perryman, on the the­me of waves and water. The poems appe­ar in an edi­ti­on of 150 num­be­red and signed copies, publis­hed in 2005. The cover fea­tures an ori­gi­nal wood­cut by Caroline Saltzwedel.

The paper for the cycle of poe­try and the etching »Labyrinth« is 230 gsm Hahnemühle; the cover is dark blue card by Fedrigoni. Book size: 32 x 21 cm, 20 pp. The poems were set in the mono­ty­pe Van Dijck at the Offizin Haag-Drugulin, Leipzig, and prin­ted by Klaus Raasch on the Heidelberg press in the Museum der Arbeit, Hamburg. The etching was prin­ted by the artist in the simul­ta­ne­ous colour prin­ting technique.

Autor / Author 

Kevin Perryman, in Colchester (Essex) gebo­ren, stu­dier­te Germanistik und Romanistik in Oxford und lebt seit 1973 in Oberbayern. Perryman grün­de­te 1983 die Lyrik- und Übersetzungszeitschrift BABEL. Er gibt im BABEL-Verlag zeit­ge­nös­si­sche Lyrik in schö­nen Einzelbänden her­aus, wovon vie­le zwei­spra­chig sind.

Perryman schreibt auf deutsch oder auf eng­lisch, je nach­dem, wie es das lyri­sche Thema ver­langt. Sonst erschie­nen: The Call of the Cuckoo, Market Drayton 1997; Eingeschneit, Hamburg 1997; Talisman, Koblenz 1997; Pyramids on Sand, Denklingen 1999; Daidalos, Hamburg 2000; Admiral und Trauermantel, Köln 2002.

1996 erhielt Perryman den Horst Bienek Förderpreis für Lyrik. 2003 wur­de er zum Mitglied der Bayerischen Akademie der Schönen Künste gewählt.


Kevin Perryman, born in Colchester, stu­di­ed Modern Languages at Oxford and has lived in Upper Bavaria sin­ce 1973. In 1983 he foun­ded the poe­try and trans­la­ti­on perio­di­cal BABEL. His press BABEL publis­hes con­tem­pora­ry poe­try in fine edi­ti­ons; many of the­se are bilingual.

The lan­guage Perryman choo­ses to wri­te in, English or German, depends on the deman­ds of the poe­tic mate­ri­al. The poems of Was Wellen betrifft were writ­ten in German in 2004 and appeared in 2005.

In 1996 Perryman was awar­ded the Horst Bienek Prize for Poetry. In 2003 he was elec­ted a mem­ber of the Bavarian Academy of Fine Arts.

Ein Gedicht / A poem 

DIE DRITTE FAHRT

Das Paradies liege
zwi­schen Indien und China
(nahe dem Tellerrand)
im Quellgebiet der vier Flüsse:
Euphrat, Tigris, Ganges, Nil.

Verlaß auf mit Ungeheuern und Göttern
ver­se­he­ne Seekarten ist nicht.
Auf dem Weg nach Indien
gelang­te der Tuchwebersohn Kolumbus
in des Orinoko Mündungsgebiet,
wel­ches er für das Paradies hielt.
Von wel­chem Baum er aß
und ob er Engel vertrieb,
ist nicht überliefert.

Kevin Perryman


Translation

THE THIRD VOYAGE

Paradise, they said, lay
bet­ween India and China
(near the world’s edge)
whe­re spring the four rivers:
Euphrates, Tigris, Ganges, Nile.

Not much use trus­ting sea-charts
peo­p­led with gods and monsters.
On the way to India
the sailmaker’s son Columbus landed
at the mouth of the Orinoko,
which he took for Paradise.
From which tree he ate
and whe­ther he expel­led angels
is not recorded.

Kevin Perryman, trans­la­ted by CS

Preise / Prices 

€130 / £90 / $150

▲ Oben / Top 

Comments are closed.