Was Wellen betrifft

Was Wellen betrifft

Vierzehn neue Gedichte von 
dem Autor des Daidalos, Kevin Perryman. Sie erzäh­len von Wasser und Wellen und erschie­nen 2005 in einer Auflage von 150 Exemplaren.

Über das Buch 

Die Edition ist ein Gedichtband mit Radierung »Die Wellen« in einer Ausgabe von 150 nume­rier­ten und signier­ten Exemplaren, 2005. Der Umschlag trägt einen Originalholzschnitt von Caroline Saltzwedel.

Das Papier für Gedichte und Radierung ist von Hahnemühle; Deckel und Umschlag aus dun­kel­blau­em Karton von Fedrigoni. Buchformat: 21 x 32 cm (B x H), 20 Seiten. Die Gedichte sind aus der Monotype Van Dijck (16 Punkt) gesetzt. Schrift und Satz der Offizin Haag-Drugulin, Leipzig; Druck von Klaus Raasch im Museum der Arbeit, Hamburg. Die Radierung wur­de von der Künstlerin in der Simultanfarbtechnik gedruckt.

About the book 

Fourteen new poems in German by the aut­hor of Daidalos, Kevin Perryman, on the the­me of waves and water. The poems appe­ar in an edi­ti­on of 150 num­be­red and signed copies, published in 2005. The cover fea­tures an ori­gi­nal wood­cut by Caroline Saltzwedel.

The paper for the cycle of poe­try and the etching »Labyrinth« is 230 gsm Hahnemühle; the cover is dark blue card by Fedrigoni. Book size: 32 x 21 cm, 20 pp. The poems were set in the mono­ty­pe Van Dijck at the Offizin Haag-Drugulin, Leipzig, and prin­ted by Klaus Raasch on the Heidelberg press in the Museum der Arbeit, Hamburg. The etching was prin­ted by the artist in the simul­ta­neous colour prin­ting tech­ni­que.

Autor / Author 

Kevin Perryman, in Colchester (Essex) gebo­ren, stu­dier­te Germanistik und Romanistik in Oxford und lebt seit 1973 in Oberbayern. Perryman grün­de­te 1983 die Lyrik- und Übersetzungszeitschrift BABEL. Er gibt im BABEL-Verlag zeit­ge­nös­si­sche Lyrik in schö­nen Einzelbänden her­aus, wovon vie­le zwei­spra­chig sind.

Perryman schreibt auf deutsch oder auf eng­lisch, je nach­dem, wie es das lyri­sche Thema ver­langt. Sonst erschie­nen: The Call of the Cuckoo, Market Drayton 1997; Eingeschneit, Hamburg 1997; Talisman, Koblenz 1997; Pyramids on Sand, Denklingen 1999; Daidalos, Hamburg 2000; Admiral und Trauermantel, Köln 2002.

1996 erhielt Perryman den Horst Bienek Förderpreis für Lyrik. 2003 wur­de er zum Mitglied der Bayerischen Akademie der Schönen Künste gewählt.


Kevin Perryman, born in Colchester, stu­di­ed Modern Languages at Oxford and has lived in Upper Bavaria sin­ce 1973. In 1983 he foun­ded the poe­try and trans­la­ti­on peri­o­di­cal BABEL. His press BABEL publishes con­tem­pora­ry poe­try in fine edi­ti­ons; many of the­se are bilin­gu­al.

The lan­guage Perryman choo­ses to wri­te in, English or German, depends on the deman­ds of the poe­tic mate­ri­al. The poems of Was Wellen betrifft were writ­ten in German in 2004 and appeared in 2005.

In 1996 Perryman was awar­ded the Horst Bienek Prize for Poetry. In 2003 he was elec­ted a mem­ber of the Bavarian Academy of Fine Arts.

Ein Gedicht / A poem 

DIE DRITTE FAHRT

Das Paradies lie­ge
zwi­schen Indien und China
(nahe dem Tellerrand)
im Quellgebiet der vier Flüsse:
Euphrat, Tigris, Ganges, Nil.

Verlaß auf mit Ungeheuern und Göttern
ver­se­he­ne Seekarten ist nicht.
Auf dem Weg nach Indien
gelang­te der Tuchwebersohn Kolumbus
in des Orinoko Mündungsgebiet,
wel­ches er für das Paradies hielt.
Von wel­chem Baum er aß
und ob er Engel ver­trieb,
ist nicht über­lie­fert.

Kevin Perryman


Translation

THE THIRD VOYAGE

Paradise, they said, lay
bet­ween India and China
(near the world’s edge)
whe­re spring the four rivers:
Euphrates, Tigris, Ganges, Nile.

Not much use trus­ting sea-charts
peop­led with gods and mons­ters.
On the way to India
the sailmaker’s son Columbus lan­ded
at the mouth of the Orinoko,
which he took for Paradise.
From which tree he ate
and whe­ther he expel­led angels
is not recor­ded.

Kevin Perryman, trans­la­ted by CS

Preise / Prices 

€130 / £90 / $150

▲ Oben / Top

Comments are closed.